Antrag der SPD-Fraktion zur besseren Erreichbarkeit der Handelsbetriebe auf dem Hohenberg für Fußgänger

Veröffentlicht am 21.10.2011 in Gemeinderatsfraktion

Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister Rosenberger,

die Planung für das Gewerbegebiet Hohenberg stammt in ihren Ursprüngen aus einer Zeit, in der das Auto absolute Priorität hatte.
Im Sinne einer nachhaltigen Planung und Nutzung schlägt die SPD-Fraktion vor, das Gewerbegebiet Hohenberg daraufhin zu überprüfen, inwieweit die Grundstücke der Handelsbetriebe für Fußgänger und Radfahrer besser vernetzt werden können.

Beispiele:
- im Bereich der Tankstelle gibt es einen Fußgängerüberweg über die
Querspange. Deutlich mehr Fußgänger überqueren die Querspange aber im Bereich des Nordrings am Kreisverkehr.
- Fußgänger müssen vom Kreisverkehr aus einen ziemlichen Umweg zum Baumarkt gehen.
- Es fehlt eine kurze Fußgängerverbindung, die Real-Markt, Norma und Dehner verbindet.

Die SPD-Fraktion beantragt, dass die Verwaltung dazu eine Planung vorlegen und deren Finanzierung darstellen möge.