Soziale Politik für Dich.

9. Juni Gemeinderatswahl - jetzt gilt's!

Einladung zur Diskussion mit DGB-Landesvorsitzender Kai Burmeister am 10.04.2024 in Horb

Wie kann Kommunalpolitik helfen dem Fachkräftemangel entgegenzuwirken?

Der SPD Ortsverein Horb lädt alle interessierten Bürgerinnen und Bürger zur Diskussionsveranstaltung zum Thema „Was Kommunalpolitik tun kann: Tariftreue, bezahlbares Wohnen, verlässliche Kitas, ÖPNV“ mit dem DGB-Landesvorsitzendem Kai Burmeister und Dorothee Diehm, der ersten Bevollmächtigten der IG Metall Freudenstadt, ein. Die Veranstaltung findet am Mittwoch, 10. April 2024 um 19:00 Uhr in der Gaststätte Steiglehof, Steigle 35 in Horb statt. Geleitet wird die Veranstaltung von den beiden Spitzenkandidaten zur Gemeinderatswahl Susanne Gaiffi und Thomas Mattes.

Burmeister wird über die DGB-Wahlprüfsteine sprechen. Wie kann die Kommunalpolitik gezielt unterstützen, um mit Maßnahmen ein attraktives Lebensumfeld für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der ansässigen Unternehmen in der Region zu schaffen? Dazu gehören die Kernthemen bezahlbares Wohnen und verlässliche Kitas, die auch für Horb von der SPD als zentrale Anliegen gefordert werden. Bezahlbare Wohnungen und eine lebenswerte Stadt mit funktionierender Infrastruktur spielen eine wichtige Rolle, wenn sich Menschen engscheiden, ob und wo sie hier in unserer Region arbeiten und leben wollen. Für junge Menschen und Familien sind dabei verlässliche Kinderbetreuungsangebote wichtig.  Vor dem Hintergrund des zunehmenden Fachkräftemangels ist diese soziale Infrastruktur entscheidend für eine erfolgreiche Standortpolitik und somit gleichzeitig ein wichtiger Baustein für eine erfolgreiche Industriepolitik. Dorothee Diehm wird zudem auf die aktuelle Situation der Betriebe ihrer Geschäftsstelle eingehen, da mehrere größere Betriebe in der Region gerade in Kurzarbeit sind. Anschließend soll eine Diskussion stattfinden und gemeinsam Lösungen diskutiert werden, wie der Standort Horb attraktiver werden kann.

Bürgermeister Tideman und Finanzexpertin Gaiffi führen die Liste an

Zur Nominierung der Kreistagsliste der SPD in Horb, Empfingen und Eutingen hatte der Ortsverein der SPD die Kandidatinnen und Kandidaten sowie interessierte Bürgerinnen und Bürger aus der Region am Freitag, 15. März um 19 Uhr in die Räumlichkeiten der AWO in Horb eingeladen. Nach der bereits diversen und beachtlichen SPD-Liste für den Gemeinderat, gab es hier wieder einige bekannte Gesichter und insgesamt eine bunte Mischung aus alten Hasen und Neulingen der Kommunalpolitik.

Vielfältige Ideen auf den Punkt bringen und priorisieren ist nicht leicht

Rauchende Köpfe
Rauchende Köpfe nach getaner Arbeit

Unter der Regie von Anja Dargatz, Genossin aus Stuttgart und in der Politischen Bildung tätig, arbeitete die Programmgruppe am Samstagmittag (23.3.24) in den Räumlichkeiten des Einheitlichen Demokratischen Vereins an ihrem Pensum. Auf der Suche nach dem richtigen Programm mussten wir feststellen, dass es so gut wie keine Streitpunkte unter uns gab. Dennoch erkannten wir, dass es schwer sein wird, alle Wünsche, Vorhaben, Absichten oder Projekte in ein überschaubares Programm zu bekommen. Das Foto entstand nach getaner Arbeit: Vier Stunden intensiver und solidarischer Diskussion ergaben nun ein Gesamtbild an Themen. Die Kunst wird nun sein, dass die Wählerinnen und Wähler "mit einem schnellen Blick" erfahren können, wie wir soziale Politik in Horb machen wollen: In einem "Kurzprogramm". Wer's genauer wissen will: Ein ausführlicheres Programm muss die einzelnen Punkte nachvollziehbar konkretisieren.

Thomas Mattes hält Haushaltsrede 2024

Am 19.03.2024 hat der Horber Gemeinderat die Haushaltssatzung 2024 beschlossen.
Zu den kommunalpolitischen Schwerpunkten im Haushalts-/Wirtschaftsjahr 2024 und der mittelfristigen Finanzplanung bis zum Jahr 2027 hat der Fraktionsvorsitzende Thomas Mattes Stellung genommen.

Zusammenfassend:
Die SPD-Fraktion wird dem Haushaltsplan 2024 zustimmen.
In den nächsten Jahren stehen große Entscheidungen für unsere Stadt und den am 9. Juni zu wählenden Gemeinderat an wie der Umbau der Ortsdurchfahrt Horb mit einem städtebaulichen Wettbewerb, die Umsetzung der Mehrfachbeauftragung „Stadteingang Süd“, der Rahmenplan Horb-West und den Ausbau der erneuerbaren Energien auf dem Weg zur Klimaneutralen Kommune. Die einzelnen Belange sollten immer sorgfältig gegeneinander abgewogen und am Wohl der Stadt und ihrer Bevölkerung gemessen werden.
Trotz unterschiedlicher Auffassungen und manchmal harter Auseinandersetzung in der Sache sollten unverbrüchliche Werte wie Toleranz und Respekt nie aus den Augen verloren werden!

Lesen Sie die ganze Haushaltsrede: Klicken Sie auf "Weiterlesen" -->>

23 für ein soziales Horb: „Hammer-Liste“

Die SPD hat in Horb eine Liste zur Gemeinderatswahl am 9. Juni aufgestellt, die im Wesentlichen die ganze Bandbreite der Gesellschaft abbildet: 10 Frauen und 13 Männer stehen drauf, Menschen zwischen 19 und 70 Jahren. Vom Taxifahrer über die diplomierte Wirtschaftsingenieurin bis zum Juristen in der Landesverwaltung: Ur-Horber und welche mit Migrationshintergrund, Neue, „alte Hasen“ oder Ortsvorsteher.

Das steht in der SÜDWEST-PRESSE: KLICK
Das steht im SCHWARZWÄLDER BOTEN: KLICK