03.12.2021 in Gemeindenachrichten

Beitrag im Amtsblatt am 03.12.2021

 

Klimaschutz mit mehr Tempo!

Die letzte lokale Klimakonferenz hat gezeigt: Horb a. N. hat sein Etappenziel für das erste Jahrzehnt auf dem Weg zur klimaneutralen Kommune bis 2045 trotz großer Bemühungen deutlich verfehlt. Eine Intensivierung der Anstrengungen in allen energierelevanten Bereichen und ein massiver Ausbau erneuerbarer Energien sind für den Ausstieg aus fossilen Energiequellen notwendig. Das bedeutet, PV-Anlagen nicht nur auf allen möglichen Dachflächen, sondern auch auf möglichst vielen versiegelten Flächen wie Parkplätzen, auch Straßen, an Lärmschutzwänden, auch Hausfassaden etc.. Und die Nutzung der Windenergie an geeigneten Standorten auch im Stadtgebiet, aber auch von PV-Anlagen auf begrenzten, nur eingeschränkt nutzbaren Freiflächen. Aus unserer Sicht wird aber all das ohne erhebliche Energieeinsparung und einer grundlegenden Änderung unserer Lebens- und Wirtschaftsweise weltweit, regional und lokal nicht reichen. Wir stehen vor einer Zeit der vielfältigen Transformation, die es sozial ausgewogen zu gestalten gilt.

Stadtrat Dr. Dieter Rominger-Seyrich

05.11.2021 in Gemeindenachrichten

Beitrag im Amtsblatt am 05.11.2021

 

LEUCO-Areal und Ärzteversorgung

 

Am 26. Oktober hat der Gemeinderat beschlossen, eine Arbeitsgruppe für die Vorbereitung einer Investorenausschreibung einzusetzen. Für das LEUCO-Areal hat ein Architekturbüro eine Präsentation mit mehreren Nutzungsszenarien gefertigt. Die SPD favorisiert Wohnen und Soziales. Das Gebiet eignet sich für die Schaffung von bezahlbarem Wohnraum und die Errichtung eines Mehrgenerationenhauses.

Die Verwaltung strebt die Ansiedlung eines Ärztehauses an. Hierfür gäbe es aber mit dem ehemaligen Krankenhaus und dem Kasernenareal noch zwei weitere Standorte. Die SPD setzt sich für den Erhalt der medizinischen Versorgung in Horb ein. Ziel unseres Prüfantrags für ein medizinisches Versorgungszentrums (MVZ) unter städtischer Regie ist insbesondere die Ansiedlung von Facharztpraxen. Neue Modelle wie die „Hausärzte am Spritzenhaus“ in Baiersbronn oder das MVZ in Bad Säckingen zeigen, dass dies funktionieren kann.

 

Fraktionsvorsitzender Thomas Mattes

01.10.2021 in Gemeindenachrichten

Beitrag im Amtsblatt am 01.10.2021

 

Verkehrsplanung für die Gesamtstadt

 

„Verkehr ist, wenn. Man trotzdem lebt“ schrieb Siggi Sommer einst. Oft denke ich an diese Worte, wenn ich die Neckarstraße entlang gehe, am Bahnhof die Straßenseite wechsle, oder in Bildechingen Kinder an der Fußgängerampel sehe. Denn auch in Horb nimmt der Verkehr stetig zu.

Über die zukünftige Verkehrsplanung wird der Gemeinderat in den kommenden Wochen, Monaten und Jahren beraten und immer wieder abwägen müssen zwischen gelungenem Verkehrsfluss, der Immissionsbelastungen für die Anwohnenden und dem Umweltschutz.

Die SPD-Fraktion beschäftigt sich seit vielen Jahren mit diesen Fragen. Wir sind der Meinung: Verkehrspolitik ist Zukunftspolitik, auch und gerade im ländlichen Raum.

Denn zuverlässige, barrierefreie und für alle zugängliche Mobilität ist Voraussetzung für das Wirtschaften und die Teilhabe am ökonomischen und sozialen Leben. Gleichzeitig muss die Verkehrsfläche sicher sein für alle die zu Fuß, oder auf dem Rad unterwegs sind.

 

Stadträtin Viviana Weschenmoser

02.07.2021 in Gemeindenachrichten

Beitrag im Amtsblatt am 02.07.2021

 

Anstrengungen zum Klimaschutz steigern!

 

Beim kommunalen Klimakongress kurz vor Pfingsten, ist Horb a. N. mit dem European Energy Award ausgezeichnet worden. Damit wurden die bisherigen Anstrengungen zum Klimaschutz seit dem Beschluss zur Klimaneutralität bis 2050 geehrt. Unsere Stadt hat sich seit 2011 engagiert auf den Weg gemacht: mit der Erstellung eines Klimaschutzkonzeptes, fortlaufenden Anstrengungen zur Wärmedämmung und Steigerung der Energieeffizienz bei den kommunalen Liegenschaften, bereits realisierten oder geplanten Nahwärmenetzen in verschiedenen Teilen der Stadt, aber auch einem Radverkehrskonzept als ersten Baustein für eine Art kommunaler Verkehrswende. Doch neuere wissenschaftliche Erkenntnisse deuten immer mehr darauf hin, dass das weltweite Ziel der Klimaneutralität bis 2050 nicht ausreichen wird, die im Pariser Abkommen anvisierte Begrenzung der Klimaerwärmung einhalten zu können. Auch wir in Horb a. N. müssen daher unsere Anstrengungen kommunal, aber insbesondere auch im Privatbereich deutlich steigern.

 

Stadtrat Dr. Dieter Rominger-Seyrich

04.06.2021 in Gemeindenachrichten

Beitrag im Amtsblatt am 04.06.2021

 

Die wahren Helden!

 

Wir alle erhoffen uns endlich eine „Normalisierung“ des Lebens nach mehr als einem Jahr coronabedingter Einschränkungen. Ein Einfach-weiter-so kann und darf es aber nicht geben. Schon weil die Pandemie etliche eklatante Defizite aufgezeigt und zudem auch in Horb offenbart hat, welche Tätigkeiten die wichtigen Stützen unserer Gesellschaft und damit „systemrelevant“ sind: Tätigkeiten in der Altenpflege, der Sozialstation, im Gesundheitswesen; Mitarbeiter in den Supermärkten, bei der Polizei, der Bahn, der Post, der Müllabfuhr, beim städtischen Bauhof, in unseren Kindergärten, in Küchen, Reinigungsdiensten, Technik, den Paketdiensten – und vielen mehr. Alle waren und sind dem Virus beruflich weit mehr ausgesetzt und sind gleichzeitig im Vergleich zu denjenigen, die in der Krise im Homeoffice arbeiten konnten, häufig eher weniger gut bezahlt. Auch für uns in Horb gilt deshalb: Alle die vorgenannten Helden haben eine gerechtere Bezahlung und unsere große persönliche Wertschätzung verdient.

 

Stadtrat Dr. Dieter Rominger-Seyrich