04.06.2021 in Gemeindenachrichten

Beitrag im Amtsblatt am 04.06.2021

 

Die wahren Helden!

 

Wir alle erhoffen uns endlich eine „Normalisierung“ des Lebens nach mehr als einem Jahr coronabedingter Einschränkungen. Ein Einfach-weiter-so kann und darf es aber nicht geben. Schon weil die Pandemie etliche eklatante Defizite aufgezeigt und zudem auch in Horb offenbart hat, welche Tätigkeiten die wichtigen Stützen unserer Gesellschaft und damit „systemrelevant“ sind: Tätigkeiten in der Altenpflege, der Sozialstation, im Gesundheitswesen; Mitarbeiter in den Supermärkten, bei der Polizei, der Bahn, der Post, der Müllabfuhr, beim städtischen Bauhof, in unseren Kindergärten, in Küchen, Reinigungsdiensten, Technik, den Paketdiensten – und vielen mehr. Alle waren und sind dem Virus beruflich weit mehr ausgesetzt und sind gleichzeitig im Vergleich zu denjenigen, die in der Krise im Homeoffice arbeiten konnten, häufig eher weniger gut bezahlt. Auch für uns in Horb gilt deshalb: Alle die vorgenannten Helden haben eine gerechtere Bezahlung und unsere große persönliche Wertschätzung verdient.

 

Stadtrat Dr. Dieter Rominger-Seyrich

07.05.2021 in Gemeindenachrichten

Beitrag im Amtsblatt am 07.05.2021

 

Lärmaktionsplanung

 

Am 27. April hat der Gemeinderat die Fortschreibung der Lärmaktionsplanung beschlossen. Wegen der Überschreitung der nächtlichen Grenzwerte wird für die Ortsdurchfahrten von Dießen, Grünmettstetten, Mühlen und Rexingen ein qualifizierter Lärmaktionsplan erstellt. Die SPD hat schon am 19.01.2020 beantragt, dass die Durchgangsstraßen in Nordstetten, primär die Hauptstraße, die Bruckstraße und die Empfinger Straße als Tempo 30-Zonen ausgewiesen werden. Die Situation an der oberen Bildechinger Steige auf dem Hohenberg ist ebenfalls unbefriedigend. Ferner wurden auch bei den Stadtteilkonferenzen zum Masterplan 2050 Geschwindigkeitsreduzierungen für weitere Ortschaften gefordert. All diese Vorschläge werden bei der nächsten Klausurtagung des Gemeinderats beraten werden. Bei den zu treffenden Maßnahmen geht es nicht allein um Lärmreduzierung, sondern um die Gesundheit der Bevölkerung und die Verkehrssicherheit für Fußgänger insbesondere von Kindern sowie die Steigerung der Lebensqualität!

 

Fraktionsvorsitzender Thomas Mattes

 

 

01.04.2021 in Gemeindenachrichten

Beitrag im Amtsblatt am 01.04.2021

 

Haushalt 2021

 

Am 2. März hat der Gemeinderat den Haushalt beschlossen. Zudem erarbeitet die Haushaltsstrukturkommission Einsparvorschläge. Vor Gebührenerhöhungen müssen Einsparpotentiale genutzt werden. Kürzungen bei Kinder, Jugendlichen und Schulsozialarbeit wären der falsche Weg! Erfreulich ist, dass das auch von der SPD initiierte Radverkehrskonzept trotz angespannter Haushaltslage weiterverfolgt wird. Bereits vor Fertigstellung der Hochbrücke sollten einige kleinere Maßnahmen in der Kernstadt schnellstmöglich umgesetzt werden! Der Neubau des Kindergartens in Grünmettstetten steht für die SPD außer Frage. Ärgerlich ist aber die Kostensteigerung um fast 40 %. Es sind Grundsätze zur Vermeidung aus dem Ruder laufender Kosten aufzustellen. Die noch zu prüfenden Wohnmobilstellplätze im Bereich Hallenbad und Festplatz würden Innenstadt, Gastronomie und Handel beleben. Bei den Stadtwerken unterstützt die SPD die Beteiligung an nachhaltigen Projekten und Investitionen in den Ausbau regenerativer Energien.

 

Fraktionsvorsitzender Thomas Mattes

 

15.02.2021 in Ortsverein

Traditionelles Kässpätzleessen am 17.02.2021

 

Liebe Genossinnen und Genossen,

liebe Freundinnen und Freunde der SPD Horb,

 

auch im Corona-Jahr wollen wir euch herzlich einladen gemeinsam den Aschermittwoch und unser traditionelles Kässpätzleessen zu verbringen. Unter dem Motto:

 

„Digitale Spätzle und a Schwätzle“

 

wollen wir zusammen essen und mit unserer Kreisvorsitzenden und Landtagskandidatin Viviana Weschenmoser über den Landtagswahlkampf, die Wahlziele der SPD und aktuelles aus der Kommunalpolitik sprechen.

 

Am Mittwoch 17.02.2021 um 19.00 Uhr geht’s los. Schaltet euch via Zoom mit ein, entweder über euren PC oder Telefon. Hier findet ihr die Einwahldaten:

 

Zoom-Meeting beitreten

 

https://us02web.zoom.us/j/85863620155?pwd=cCsrRmJWZld4MWh6TFM4b3pVNk9Qdz09

 

Meeting-ID: 858 6362 0155

Kenncode: 206228

Schnelleinwahl mobil

+496938079883,,85863620155#,,,,*206228# Deutschland

+496950502596,,85863620155#,,,,*206228# Deutschland

Einwahl nach aktuellem Standort

        +49 69 3807 9883 Deutschland

        +49 695 050 2596 Deutschland

        +49 69 7104 9922 Deutschland

        +49 30 5679 5800 Deutschland

Meeting-ID: 858 6362 0155

Kenncode: 206228

Ortseinwahl suchen: https://us02web.zoom.us/u/kcghH08lFD

 

Auch wenn wir auf ein Treffen bei einem unserer Top-Gastronomien in Horb verzichten müssen, so soll es doch an den Käsespätzle nicht mangeln. Deshalb schlagen wir euch vor: Selbst ran ans Spätzlebrett! Hier unsere Rezeptempfehlung:

 

500        g             Spätzlemehl (Type 480) à am besten regionales

6             Stk         Eier

125        ml           Milch

350        g             Bergkäse (würzig)

50           g             Emmentaler

1             Stk         Zwiebel (groß)

1             Prise      Muskatnuss

1             Prise      Pfeffer

1             Prise      Salz

 

  1. Für den Teig das Mehl mit den Gewürzen würzen, Eier und Milch dazugeben und gut vermengen (muss nicht wirklich glatt sein).
  2. Teig durch die Spätzlepresse oder über Spätzlebrett in kochendes Salzwasser durchlassen/schaben. Einmal aufkochen (am besten in einem großen Topf), abschöpfen und in eine Schüssel geben (dabei ist es gut, wenn ein bisschen "Spätzlewasser" mitgeschöpft wird).
  3. Sofort geriebenen Käse dazugeben und mit dem Kochlöffel durchmischen, bis "Fäden" gezogen werden.
  4. Mit den in Butter goldbraun gebratenen Zwiebeln garnieren (dabei sollte etwas von der heißen Butter mit in die Schüssel).

Wir freuen uns auf ein gemeinsames Essen, gute Gespräche und hoffen uns bald wieder treffen zu können. Euch und euren Lieben wünschen wir gute Gesundheit und sagen bis Mittwoch!

 

Euer Horber SPD - Vorstandsteam

04.12.2020 in Gemeindenachrichten

Beitrag im Amtsblatt am 04.12.2020

 

Für Jung und Alt

Der demographische Wandel ist längst ein bekannter Überbegriff geworden für die unterschiedlichen Herausforderungen, denen wir uns im ländlichen Raum gegenübersehen. Viele junge Menschen ziehen fort für Ausbildung und Studium. Aber auch die mangelnden Freizeitmöglichkeiten (bereits in Nicht-Coronazeiten), der hinkende ÖPNV, vielerorts ungenügend Internetbandbreite und ein knapper Wohnungsmarkt für Singleappartments führen dazu, dass die jungen Generationen abwandern. So kommt es, dass die Gesellschaft in ländlichen Regionen im Durchschnitt älter und weniger wird. Doch auch das Älterwerden auf dem Land ist eine Herausforderung: Medizinische Versorgung ist knapp, Bus und Bahn fahren selten und Familienangehörige wohnen oft weit entfernt. Dieser Entwicklung müssen wir mit all unseren Möglichkeiten in Horb entgegentreten, damit unsere Region auch weiterhin ein lebens- und liebenswertes Zuhause bildet für Jung und Alt. Deshalb: Jetzt investieren, damit morgen getrost kommen kann.

Stadträtin Viviana Weschenmoser